Das Kuratorium

Dem Kuratorium der Mainzer Palliativstiftung gehören folgende Personen an. Wir danken ihnen für ihre Unterstützung.

Uwe Abel

Nach Ausbildung und Studium startete der Diplom-Kaufmann seine Karriere 1993 bei der Mainzer Volksbank (MVB). Zunächst Assistent des Vorstands, dann Prokurist für den Regionalmarkt Bingen wurde er 2004 in den Vorstand berufen und ist seit 2008 Vorsitzender des Vorstands der MVB. Er ist Mitglied im Verbandsrat des Bundesverbandes der Volksbanken Raiffeisenbanken (BVR), Mitglied des Aufsichtsrats der R+V Versicherung AG in Wiesbaden und Mitglied des Fachrates Kredit des Genossenschaftsverbandes – Verband der Regionen. Seine persönliche Verbundenheit zu Mainz und der Region zeigt er in der aktiven Förderung von Kunst- und Kulturprojekten und durch sein tatkräftiges ehrenamtliches Engagement in diversen Stiftungen und Vereinen.

Christian Heidel

Von 1992 bis 2016 gehörte Heidel als Manager dem Vorstand des 1.FSV Mainz 05 an und schuf die Grundlagen für den Aufstieg des Vereins aus der Abstiegszone der 2. Liga zum etablierten Erstligisten und Europa-Cup-Teilnehmer. Heidel war verantwortlich für den Neubau des Mainzer Stadions („Opel-Arena“) und entdeckte Trainerpersönlichkeiten wie Jürgen Klopp und Thomas Tuchel, die inzwischen zur Elite des Weltfußballs gehören. 2016 wechselte er zum FC Schalke 04. Die „Mainzer Palliativstiftung – Leben bis zuletzt“ unterstützt er seit Anbeginn als Botschafter und Mitglied des Kuratoriums.

Charles James Kirkpatrick

Charles James Kirkpatrick stammt aus Irland und ist dreifach promovierter Naturwissenschaftler und Mediziner von der Queen’s University of Belfast. Seit Oktober 2015 ist er emeritierter Professor an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, wo er von 1993 bis 2015 Lehrstuhlinhaber und Direktor des Instituts für Pathologie war. Er ist ehemaliger Präsident sowohl der Deutschen Gesellschaft für Biomaterialien als auch der European Society for Biomaterials. Ferner ist er Inhaber von Honorar- und Gastprofessuren an Universitäten in Schweden, China, Singapur und Kuba. Kirkpatrick ist auch Ehrenmitglied sowohl der Europäischen als auch der Deutschen und Rumänischen Gesellschaften für Biomaterialien. Seine medizinische Forschung setzt er als Seniorprofessor an der Goethe-Universität Frankfurt fort.

Andrea Römheld

Geboren in Ungarn, aufgewachsen in Venezuela und USA, verheiratet seit 1972 mit Dr. Dieter Römheld, seit 1982 in Mainz lebend. Mutter von 2 erwachsenen Kindern und 5 Enkelkindern. Studium von Fremdsprachen und Beruf als Lehrerin für Englisch und Spanisch an der VHS, später von 1995 bis 2012 an der Maria-Ward-Schule. Ehrenamtliche Tätigkeiten: Frauenhaus, Wohngemeinschaft für Flüchtlingsfrauen des SkF und Zonta Club Mainz.

Hanna und Stefan Schmitz

Stefan Schmitz wurde am 10.7.1038 in Mainz geboren. Nach der Schule erfolgte eine Lehre zum Speditionskaufmann und Auslandsaufenthalte. Die berufliche Tätigkeit erfolgte schließlich als Geschäftsführender Gesellschafter im Familienbetrieb, der Firma G.L. Kayser, Spediteur seit 1787 in Mainz. Nach Übergabe der Geschäftsführung Verkauf des Unternehmens an den Kühne + Nagel Konzern. Initiative für Mainzer Kulturdenkmäler.
Hanna Schmitz wurde in Hagen, Westfalen geboren. Kaufmännische Ausbildung und Tätigkeit in Hagen. Am 28. April 1972 Heirat mit Stefan Schmitz. Zwei Kinder, Matthias und Stefanie wurden 1973 und 1975 geboren.

Dr. Norbert Westenberger

Justizrat Dr. Norbert Westenberger, absolvierte Studium und Ausbildung in München, Berlin, Mainz, Luxemburg und Frankfurt, Seit 1965 ist er Rechtsanwalt, seit 30 Jahren Mitglied des Vorstandes der Rechtsanwaltskammer Koblenz, davon 12 Jahre deren Präsident. Bis 2008 war er Mitglied der Europäischen Anwaltskommission in Brüssel, bis 2011 Vizepräsident der Bundesrechtsanwaltskammer. Er ist Träger des Bundesverdienstkreuzes und des Verdienstordens der Republik Österreich. In zahlreichen Stadt- und universitätsbezogenen Organisationen und Vereinen ist Westenberger ehrenamtlich tätig, als Rechtsanwalt noch im Rahmen von Erbrechtsmandaten und Beratung von Stiftungen aktiv.

Ehepaar Hanser-Strecker

Ingrid Hanser-Strecker und Dr. Peter Hanser-Strecker

Als ein Stück Ostfriesenwirklichkeit wurde Ingrid Hanser-Strecker  auf dem platten Land 1949 in Deichnähe geboren. Hier leitete ihr Vater als Chefarzt ein Kreiskrankenhaus. Nach seinem frühen Tod zog die Familie nach Wiesbaden.
 Auf Grund ihrer ausgeprägten Kinderliebe entschloss sie sich schon früh, Lehrerin zu werden und konnte ihr erträumtes Projekt auch umsetzen.
 Nach der Heirat mit Dr. Peter Hanser-Strecker bekam sie drei Kinder und kann nun bereits auf sieben Enkelkinder blicken.
 Die Großfamilie lebt in einer generationsübergreifenden Wohnanlage, wo sie versuchen, die Ideale der Fürsorge und Mitmenschlichkeit zu fördern.

Der Musikverleger Peter Hanser-Strecker wurde 1942 in München geboren. In Mainz, München und Frankfurt studierte er Musik und Jura. 1968 schloss er sein Studium mit Promotion zum Dr. jur. über das Thema „Das Plagiat in der Musik“ ab. Im gleichen Jahr begann er als Leiter der Rechtsabteilung seine Tätigkeit bei Schott Music. 1974 wurde er in die Geschäftsführung des Verlages berufen, deren Vorsitz er 1983 übernahm.

Neben seiner Verlegertätigkeit engagiert Hanser-Strecker sich in einer Vielzahl von Musikorganisationen und gemeinnützigen Vereinen u.a. als Vorstandsmitglied und heute im Stiftungsrat bei „Menschen für Menschen“. Er ist Ehrenmitglied beim Deutschen Musikverlegerverband und der GEMA. Eine Reihe von Stiftungen vor allem im Bereich der Musik, werden von ihm geleitet. Für seine Tätigkeiten wurde ihm 2014 das große Bundesverdienstkreuz verliehen.